800-header-juedische-sportler-img_8339

Never Walk Alone – Jüdische Identitäten im Sport

„Das Judentum gehört zu Deutschland.“ Ein Satz, der uns selbstverständlich erscheint. Dass das Judentum in unserem eben allgegenwärtig verankert ist, zeigt wieder einmal mehr die Sonderausstellung „Never Walk Alone. Jüdische Identitäten im Sport“, die bis Anfang nächsten Jahres im Jüdischen Museum München zu sehen ist.

Bernhard Purin, Direktor des Jüdischen Museums mit Ausblicken auf das Museumsjahr:

 

Der erste Ausstellungsraum ist einem riesigen Kicker nachempfunden. Anhand von Begriffen aus einem Fußballlexikon werden die Stationen unterteilt. In den überdimensionierten Stangen befinden sich die Ausstellungsobjekte. Multimediale Elemente geben ein beredtes Zeugnis dieser Zeit.
Der erste Ausstellungsraum ist einem riesigen Kicker nachempfunden. Anhand von Begriffen aus einem Fußballlexikon werden die Stationen unterteilt. In den überdimensionierten Stangen befinden sich die Ausstellungsobjekte. Multimediale Elemente geben ein beredtes Zeugnis dieser Zeit.

Weiterlesen »

Ein schäbiges Begräbnis – Vom Ende der UKW-Frequenz 94,5 in München

Ein schauerliches Schauspiel bot sich denen, die am Nachmittag des 16. Februars in die BLM kamen, die Landeszentrale für neue Medien Bayern. An diesem Tag wurde mittels einer faktischen UKW-Amputation, die völlig unnötig war, das Leben des Aus- und Fortbildungskanals München auf der UKW-Frequenz 94,5 aufs Spiel gesetzt. Sissi Pitzer vom Medienmagazin des BR und ich kommentierten in Tweets

Dass es so kommen würde, war dabei allen Beteiligten fast klar. Schon vor drei Wochen hatte der BLM-Präsident Siegfried Schneider in einer Veranstaltung im PresseClub München die Richtung vorgegeben:

Weiterlesen »

Die 5 Räuber und der geheimnisvolle Hut

Das Plakatmotiv zum Familienkonzert. Bild: BR
Das Plakatmotiv zum Familienkonzert. Bild: BR

Das Symphonieorchester des BR, Rufus Beck, die Musik von Manuel de Falla, eine Geschichte von Katharina Neuschaefer, Zeichnungen von Martin Fengel, die Regie von Leonhard Huber und der Gasteig als Aufführungsort. Das sind die Zutaten, aus denen auch dieses Jahr das Familienkonzert des Symphonieorchesters wieder zu einem Erlebnis werden soll.

Die Geschichte: Nicht mal im Spanien-Urlaub kann man als Räuberhauptmann richtig entspannen. Weit und breit kein Meer zu sehen, überhaupt gibt es von allem eher weniger… Nur Staub, verdorrtes Gras und Wind so heiß wie ein Fön. Aber als echter Räuberhauptmann lässt man sich von den paar Kleinigkeiten nicht verunsichern …
Bereits vor zwei Jahren hatte das Symphonieorchester schon ein Abenteuer der 5 Räuber begleitet. Katharina Neuschaefer schrieb auch damals die Story:Weiterlesen »

„Und wenn i stirb, dann nimm i an Radio mit ins Grab“

Ein Besuch bei BR Heimat, ein Einblick in eine Philosophie

Man sendet „in diesem Internet“ und im Digitalfunk DAB, ist ein Spartenprogramm, spricht Dialekt, hat modernste Technik und ein nicht nur, aber vorwiegend älteres Zielpublikum. Was nach einer Klitsche klingt, entpuppt sich als veritabler Beweis dafür, dass Heimat ein positiv zu besetzender Begriff ist, dass Volksmusik Identität stiftet und dass das Gerede, dass alte Leute mit DAB, Satellit und Internet nicht zurechtkommen, ein rechter Schmarrn ist. Die Rede ist von BR Heimat, der innovativsten und jüngsten Welle des Bayerischen Rundfunks.

Stefan Frühbeis, Chef und Redaktionsleiter von BR Heimat, in seinem Büro
Stefan Frühbeis, Chef und Redaktionsleiter von BR Heimat, in seinem Büro

Weiterlesen »

Die deutsch-tschechische Landesausstellung Karl IV. in Nürnberg

Landesausstellung in Nürnberg: Karl IV., ein Europäer

Sie ist ein großes Projekt im Zeichen Europas und sie ist einem der großen Europäer gewidmet: Die deutsch-tschechische Landesausstellung „Karl IV.“. Nachdem sie von Mai bis Oktober in Prag zu sehen war, wird sie jetzt in Nürnberg installiert. Vom 20. Oktober 2016 bis 5. März 2017 ist sie in den Räumen des Germanischen Nationalmuseums Nürnberg zu sehen. Rund 200 Objekte gewähren einen umfassenden Blick in die Zeit des Kaisers, der wie kaum ein anderer Naturkatastrophen und eine Blüte der Wissenschaft und Kunst in seiner Regierungszeit vereinte.Weiterlesen »

Zwei Aussagen zur UKW-Zukunft von M94,5

Die UKW-Zukunft des Aus- und Fortbildungskanals M94,5 steht zur Disposition. Laut Informationen der Süddeutschen soll nächste Woche die Entscheidung verkündet werden, dass die Rockantenne die UKW-Frequenz als Stütze für München bekommt. Dabei war die Haltung von BLM-Präsident Siegfried Schneider immer vollkommen klar: Er plädiert dafür, dem „Studentensender“ die UKW-Frequenz zu nehmen.

Im Presseclub München gab es dazu am 27. Januar ein Gespräch, aus dessen Verlauf ich zwei Passagen von Siegfried Schneider nochmal aufgreifen möchte, die untermauern, dass die Entscheidung in seinem Sinne fallen wird.Weiterlesen »

Advertisements

Prepare the Hymn – The Best of Handel

Howard Arman präsentiert Georg Friedrich Händels Occasional Oratorio

 Regelmäßig wichtige Händel-Werke in Kooperation mit Altklangensembles zu präsentieren, ist beim Chor des Bayerischen Rundfunks Tradition geworden. Nach Kompositionen wie Belshazar, Alexanders Feast, dem Utrechter Te Deum oder zuletzt Messiah steht am Samstag, 11. Februar 2017, 20 Uhr, im Münchner Herkulessaal mit dem Occasional Oratorio eine weitere abendfüllende Aufführung auf dem Programm.

Der Chor des Bayerischen Rundfunks.
Der Chor des Bayerischen Rundfunks. Bild: BR

Weiterlesen »