Trimediale Wege – Das Programm 16/17 des Münchner Rundfunkorchesters

Das Münchner Rundfunkorchester hat sein künstlerisches Programm für die Saison 2016/17 vorgestellt. Dabei fällt besonders auf, dass sich das ‚RO‘ verstärkt trimedial aufstellt. Orchestervorstand Ralf Klepper bemängelte die ewigen Diskussionen um Gebühren und Sparen. Die Leute sollten lieber mal sehen, was das Orchester auch im Rahmen der Nachwuchsarbeit leistet.
In der vergangenen Woche war bekannt geworden, wer Nachfolger von Ulf Schirmer beim Münchner Rundfunkorchester wird. Ivan Repušić wird mit Beginn der Saison 2017/2018 neuer Chefdirigent des Münchner Rundfunkorchesters. Schirmer leitete den Klangkörper seit 2006 und erfüllt noch bis Ende August 2017 seinen Vertrag als Künstlerischer Leiter.

Ab der Spielzeit 2017/2018 wird das MŸünchner Rundfunkorchester einen neuen Chefdirigenten haben: Ivan Repušić Bild: BR/www.ivanrepusic.com/Damil Kalogjera.
Ab der Spielzeit 2017/2018 wird das MŸünchner Rundfunkorchester einen neuen Chefdirigenten haben: Ivan Repušić Bild: BR/www.ivanrepusic.com/Damil Kalogjera.

Er habe sich nicht geärgert, meinte Hörfunkdirektor Martin Wagner dazu, dass die Personalie Ivan Repušić schon vorab bekannt geworden sei:


Auch Ralf Klepper als einer der Orchestervorstände zeigte sich erfreut über den Nachfolger von Ulf Schirmer. Das Orchester und der „Neue“ hatten sich beim Dirigieren kennengelernt:


Ulf Schirmer liess sich entschuldigen, er dirigierte grade vier Abende Wagner hintereinander. Deswegen stellte Veronika Weber als Orchestermanagerin die Höhepunkte vor. Unter anderem eröffnet Schirmer mit dem Rundfunkorchester die Strauss-Tage in Garmisch-Partenkirchen. Zunächst aber Dank und Anerkennung ans Orchester und die Partner, verbunden mit der Freude auf die kommende – letzte – Spielzeit von Schirmer:


Die traditionsreichen Sonntagskonzerte, in denen konzertantes Musiktheater in großer Bandbreite geboten wird, sind in der kommenden Spielzeit von einer gedanklichen Klammer zusammengehalten: großen und großartigen Frauengestalten und den Facetten weiblicher Liebe – so in C. Saint-Saëns „Proserpine“, in Ludwig van Beethovens „Leonore“ (dem so genannten „Ur-Fidelio“), W.A. Mozarts „Die verstellte Gärtnerin“ (der deutschen Singspielfassung von „Lafinta giardiniera“) und L. Delibes „Lakmé“.
Die Mittwochskonzerte werden fortgesetzt und das Orchester wird sich auch mit sinfonischen Video-Game-Musiken auseinandersetzen, so Weber:

„BR Klassik ist nicht mehr das, was es drei Jahrzehnte war“

Darüber hinaus setzt das Rundfunkorchester seine Arbeit mit Kindern fort: Diese dürfen sogar im Orchester sitzen und den Profis direkt zuschauen. Die Konzertreihe Klassik zum Staunen steht in der kommenden Spielzeit unter dem Motto „Zauberhaft…!“ und umfasst sechs Programme in 32 Konzerten von den Zwergerlmusiken, bis hin zu szenischen Opern- und Musicalaufführungen. Diese Art der Konzerte sei wegweisend, meinte Weber. Daneben wird sich das „RO“ bei der Langen Nacht der Museen in Kammerorchestergruppen in die Pinakothek begeben und spielen. Das Team von U21 (BR-Klassik) macht Web-Videos.

Der Programmbereichsleiter von BR-Klassik, Oswald Beaujean, betonte, dass BR-Klassik sich vom reinen Radiobetrieb zu einer Klassikplattform weiterentwickelt habe und noch weiter gehe:


Natürlich bestimmte die Personalie des neuen Chefdirigenten ebenso wie der Sparzwang des BR und die Auswirkung auf die Klangkörper die Pressekonferenz. Klepper bat um Verständnis dafür, dass er  die Diskussion darob leid sei, man möge doch vielmehr auf die Leistungen und den Wert des Orchesters schauen. Ruhiger war er, als er die Aussicht beschrieb, die das Rundfunkorchester mit Ivan Repušić als Dirigent habe:

 

Von links: Martin Wagner (Höšrfunkdirektor, Bayerischer Rundfunk), Veronika Weber (Orchestermanagerin, BR), Oswald Beaujean (Programmbereichsleiter BR-KLassik, BR), Ralf Klepper (Erste Violine, Rundfunkorchester) und Angelika Rahm (Programm, Bayerischer Rundfunk). Bild: BR/Philipp Kimmelzwinger.
Von links: Martin Wagner (Höšrfunkdirektor, Bayerischer Rundfunk), Veronika Weber (Orchestermanagerin, BR), Oswald Beaujean (Programmbereichsleiter BR-KLassik, BR), Ralf Klepper (Erste Violine, Rundfunkorchester) und Angelika Rahm (Programm, Bayerischer Rundfunk). Bild: BR/Philipp Kimmelzwinger.

Den aktuellen Konzertkalender gibt es hier. Das Programm 2016/17 zum Download.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s