150 Jahre Brynolf Wennerberg: „Er ist ein Aiblinger“

Bis 18. September zeigt der Kunstverein Bad Aibling eine Retrospektive auf das Schaffen des Malers Brynolf Wennerberg. 150 Jahre wäre er am 12. August geworden. Und vielen älteren Aiblingern ist er noch im Gedächtnis. Der Schwede, der auch die deutsche Staatsbürgerschaft hatte, ist in der Erinnerung der Aiblinger immer einer der Ihren gewesen.

800-Exponate-Villa-20160818_184618
Sowohl in der Villa Maria als im alten Feuerwehrgerätehaus gibt es viel aus dem Schaffen Brynolf Wennerbergs zu sehen

Brynolf Wennerberg führte ein eher ruheloses Leben, zumindest bis er Mitte 40 war. Selbst als er eine Familie hatte, zog er anfangs noch alle zwei bis drei Jahre an einen anderen Ort. Kurator Christian Poitsch:


Noch heute ist Wennerberg im Gedächtnis der alten Aiblinger präsent, betont auch Martina Thalmayr. Die Vorsitzende des Kunstvereins Bad Aibling:

 

Kurator Christian Poitsch und Bürgermeister Felix Schwaller bei der Vernissage
Kurator Christian Poitsch und Bürgermeister Felix Schwaller eröffnen die Vernissage

Selbst der Jugend seien Orte, die mit Wennerberg zu tun haben, noch vertraut. So wundert es nicht, dass viele helfende Hände für die Ausstellung mitanpackten. Immerhin kommen auch viele Exponate aus dem Ort, einen echten Wennerberg findet man oft in Aibling. Auch die Stadt fördert die Ausstellung, so Bürgermeister Felix Schwaller:


Schwaller fasste das Interesse der Menschen an Brynolf Wennerberg treffend zusammen:


Was die Farbe violett, die durch die Ausstellung begleitet, mit dem Titel „Eine fidele Fuhre“ zu tun hat, weiß Kurator Christian Poitsch:

 

Viele Postkartenmotive aus dem Schaffen Wennerbergs sind im Feuerwehrgerätehaus zu sehen
Viele Postkartenmotive aus dem Schaffen Wennerbergs sind im Feuerwehrgerätehaus zu sehen

Dabei hätte das Violett in der Verbindung mit Klebeband die ganze Ausstellung fast noch torpediert:


Eine interessante Seitenlinie tut sich für Michael Stacheder auf. Der Regisseur und Schauspieler beschäftigt sich viel mit Stefan Zweig und Arthur Schnitzler, er sieht Parallelen im Malen Wennerbergs zum literarischen Schaffen der zwei Herren, aber …

 

Grosser Andrang bei der Vernissage in Bad Aibling
Grosser Andrang bei der Vernissage in Bad Aibling

Wer sich bei „Eine fidele Fuhre“ nur eine Werkschau erwartet, hat die Rechnung ohne den Kunstverein Bad Aibling gemacht. Erst einmal ist wenig vom Werbegrafiker Wennerberg zu sehen. Er schuf Werbung für Kaiser’s Caramellen, Handschuh Röckl, Maggi oder Persil. Eine Werbung für den Rosenheimer Faltboothersteller Klepper hat es in die Ausstellung geschafft. Dafür gibt es viele Postkarten zu sehen, in einem Kabinett auch Titel des Simplicissimus. Daneben bietet der Kunstverein ein interessantes Rahmenprogramm, auch einen Tweetwalk gibt es: am 28. August. Michael Stacheder liest an zwei Abenden ein literarisches Begleitprogramm. Alle Infos zur Ausstellung auf der Website zum 150. Geburtstag des Aiblingers Brynolf Wennerberg. Die Ausstellung bis 18. September ist donnerstags von 18 bis 20 Uhr und sonntags von 14 bis 18 Uhr geöffnet. Die Villa Maria ist mit dem Meridian von der Haltestelle Bad Aibling Kurpark aus zu Fuß in 5 Minuten zu erreichen.

Advertisements

One thought on “150 Jahre Brynolf Wennerberg: „Er ist ein Aiblinger“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s