Anspruchsvoller Pop und Crossover mit Klassik: Das PULS-Festival

Zum vierten Mal findet am 25. und 26. November das Puls-Festival statt. Freitags in Erlangen und am Samstag in München. Dabei hat das Festival eine durchaus sehenswerte Historie: Am Anfang hieß das Jugendprogramm des BR Bavarian Open, dann on3 und jetzt eben Puls. Das Festival ist seit Anbeginn Begleiter. In diesem Jahr präsentieren zwei Künstler ihre Musik zudem zum ersten Mal in neuer Form: Der in Berlin beheimatete australische Elektronikkünstler RY X und der heiß gehandelte New-Wave-Act Drangsal arrangieren ihre Songs neu für einen exklusiven Auftritt mit einem Ensemble des Münchner Rundfunkorchesters am 26. November in München.

Christoph Lindemann ist der Musikchef bei puls.
Christoph Lindemann ist der Musikchef bei puls.

Das komplette Line-Up im Überblick:

Local Natives | RY X mit dem Münchner Rundfunkorchester (nur in München) | Mule & Man | Isolation Berlin | Prince Rama | Haiyti | C.O.W.牛| Drangsal (in München mit dem Münchner Rundfunkorchester) | Nalan381 | Formation | Nick Yume | Timothy Auld | Saint (nur in München) | Ströme | Kero Kero Bonito | Große Aftershowparty mit PULS-DJs

Die Stars von morgen entdecken

„Unser Publikum hat hohe Erwartungen, weshalb wir jeden einzelnen Act sehr sorgfältig auswählen“, sagt PULS Musikchef und Festivalorganisator Christoph Lindemann. „Wir sind immer auf der Suche nach den Bands, die aktuell brennen und die Stimme unserer Zeit verkörpern.“ Das war schon zu Bavarian-Open-Zeiten so. Der Namenswechsel – kein großes Problem, sagt Christoph Lindemann, der Musikchef bei Puls:


Aus Großbritannien ist dieses Jahr zum Beispiel die Formation um die Dance-Pop-Band der Londoner Zwillinge Will und Matt Ritson aufgelistet. Für viel Furore sorgt auch das geheimnisvolle Elektropop-Projekt C.O.W. 牛: Die vier Musiker, die vorgeben, aus Peking und Berlin zu kommen, haben ihre Identität bisher nicht preisgegeben – dass sie im E-Werk in Erlangen und im Funkhaus in München nun live auf der Bühne stehen werden, ist eine kleine Sensation für Fans anspruchsvoller elektronischer Musik.

Daneben gibt es auch ein interessantes Crossover-Projekt: Der in Berlin beheimatete australische Elektronikkünstler RY X und der heiß gehandelte New-Wave-Act Drangsal arrangieren ihre Songs neu für einen exklusiven Auftritt mit einem Ensemble des Münchner Rundfunkorchesters am 26. November in München. Christoph Lindemann:


Dabei ist das keine ganz neue Sache, schon mehrmals gab es solche Projekte zwischen Popkultur und Orchester.

Von Saint bis Auld – mit Aftershow-Party

Weiter im Line-Up zu finden: Mit Isolation Berlin beehrt eine der wichtigsten neuen deutschsprachigen Indiebands das PULS Festival in diesem Jahr. Ein seltener Gast in Deutschland ist die amerikanische Indieband Local Natives aus dem Kreativpool Silverlake in Los Angeles. Das Quintett wird erstmals nach einigen Jahren wieder in München auftreten und in Erlangen gar zum ersten Mal. Für viele ist Timothy Auld noch ein Geheimtipp – für die PULS Musikredaktion aber ist er der Beweis, dass Musik, die den Vibe eines Justin Timberlake oder Pharrell Williams transportiert, auch aus München kommen kann.
Saint lebt in Stockholm, ist aber als 15-Jähriger mit einem Rucksack aus Gambia nach Schweden geflohen – heute gehört er zu den aufstrebenden neuen Hip-Hop Künstlern in Europa.
Und elektronische Musik mit analogen Instrumenten bietet die Band Ströme, bei der auch Mitglieder von LaBrassBanda auf der Bühne stehen werden. Die Formation wird im Kantinen-Saal in München auftreten, wo die Musik noch lange nach den Konzerten spielen wird: Für eine ausschweifende Aftershow Party sorgen hier die hauseigenen PULS-DJs.

Für Erlangen sind immer noch Karten zu haben

Alle Infos auf einen Blick:
Einlass 25.11. in Erlangen um 18.30 Uhr, Beginn 20 Uhr, E-Werk, Fuchsenwiese 1. Tickets hier
Einlass: 26.11. in München um 18.30 Uhr, Beginn 20 Uhr, BR-Funkhaus, Rundfunkplatz 1. Tickets gibt es bei BRticket & München Ticket für 32€
Mehr Infos zum PULS Festival und – nach und nach – Steckbriefe zu allen Bands gibt es hier: deinpuls.de/Festival

Wer nicht hingehen kann: es gibt auch einige TV-Termine. Christoph Lindemann:

Bislang stehen fest:

14.12. ARD One Teil 1 & 2
15.12. BR Fernsehen Teil 1
22.12. BR Fernsehen Teil 2

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s