800-titel-verbeulte-motorhaube-img_7750

Offene Ateliers im Werksviertel

Das Werksviertel ist mehr als das Areal, auf dem der neue Konzertsaal in München entstehen soll. Es ist Lebens-, Wohn- und Arbeitsviertel und wächst gerade. Darüber hinaus ist es seit der Zwischennutzung als Kunstpark Ost und Kultfabrik auch Heimat vieler Künstler. Und deren Kunst kann man an diesem Wochenende in der Whitebox bestaunen.

Martina Taubenberger, Geschäftsführerin der whitebox Kultur gGmbH, führte beim Preview durch die Ateliers
Martina Taubenberger, Geschäftsführerin der whitebox Kultur gGmbH, führte beim Preview durch die Ateliers

Im Werk 3 zeigen 24 Künstlerinnen und Künstler Werke ihres Schaffens. Dabei sind Objekte und Werke aus den Sparten Bildhauerei, Malerei, Fotografie, Video-Kunst, Graffiti, Grafik, experimentelle Filmkunst und interaktive Digitalkunst zu erleben.

Ein Mädchen bestraft einen Wolf. Eine plastische Auseinandersetzung mit Märchen von Elke Härtel
Ein Mädchen bestraft einen Wolf. Eine plastische Auseinandersetzung mit Märchen von Elke Härtel

Ich habe einige Künstler selber über ihre Arbeit sprechen lassen. Anfang und Schluss macht Martina Taubenberger, die Geschäftsführerin der Whitebox.


Die „Offenen Ateliers“ präsentieren über drei Tage hinweg Objekte und Werke aus ihrem Schaffen. Zur whiteBOX- Ateliergemeinschaft gehören sowohl „alte Hasen“, die bereits seit bis zu 20 Jahren auf dem Gelände des Werksviertels arbeiten, aber auch junge Nachwuchskünstlerinnen und -künstler. Ihre Namen sind: Beatrice Apel, Matias Becker, Alina Birkner, Kristin Brunner, Ugo Dossi, Christian Engelmann, Beate Engl, Matthias Fuchs, Isabelle Graeff, Elke Härtel, Jadranka Kosorcic, Natascha Küderli, Loomit, Stephanie Maier, Gregor Passens, Martin Rosenthal, Martin Schmidt, Sinan von Stietencron, Fiona Struengmann, Robert Weissenbacher, Johannes Wende, Patricia Wich, Silke Witzsch und Youjin Yi.

Ein Zweig schaut in Filmausschnitten seinem Leben in der Natur zu.
Ein Zweig „schaut“ in Filmausschnitten seinem Leben in der Natur zu. Installation: Johannes Wende

Der Eintritt ist frei. Eröffnung: Freitag, 25.11. um 19 Uhr.
Werksviertel, Atelierstraße 18, bequem mit dem ÖPNV bis zum Ostbahnhof erreichbar, durch die Unterführung und hinter dem Eckhaus links rein.

Hier noch mehr Details zum Programm der Whitebox.

Isabelle Graeff beschäftigt sich mit Fotografie. Besonders sehenswert sind ihre Fotografieen, in denen sie den Ähnlichkeiten zwischen ihrer Mutter und ihr nachgeht. Hier ein doppeltes Selbstbildnis der Künstlerin.
Isabelle Graeff beschäftigt sich mit Fotografie. Besonders sehenswert sind ihre Fotografien, in denen sie den Ähnlichkeiten zwischen ihrer Mutter und ihr nachgeht. Hier ein doppeltes Selbstbildnis der Künstlerin.
Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s