Heinrich. Kultur. Medien. Der Podcast #3.

In der dritten Ausgabe von „Heinrich. Kultur. Medien. Der Podcast“ besuchen wir die SPD und die Freien Wähler im Landtag. Die einen erinnerten an 100 Jahre Freistaats Bayern, die anderen versuchten sich an einer Einordnung des bayerischen Schriftstellers Ludwig Thoma, der mit seinen antisemitischen Artikeln auch als einer der Wegbereiter des Nationalsozialismus gilt. Außerdem lernen wir einen Lokführer kennen, der in seiner Freizeit einen Roman von Émile Zola übersetzte. Und dann besuchen wir noch eine Akademistin des Symphonieorchesters des Bayerischen Rundfunks. Sie erzählt uns etwas über das Stipendium und wie das so ist mit dem ersten Konzert als Konzertmeisterin. Viel Vergnügen!

Und hier geht’s zum Download. Rechts in der Spalte die Abo-Möglichkeit als Feed und bei iTunes.

Die Hinweise im Einzelnen:

Die SPD feierte im Landtag 100 Jahre Freistaat Bayern. Ludwig Hoegner, der Urenkel des Vaters der Bayerischen Verfassung, gab den Feiernden etwas zum Denken mit. Zur parlamentarischen Rede von Sepp Dürr, der der SPD Geschichtsklitterung vorwarf, geht es hier (Audio des BR, ab ca. 18’26“)

Die Akademisten des Symphonieorchesters des Bayerischen Rundfunk geben in der Allerheiligen Hofkirche ein Konzert. Ein Stück wird dabei auch Joseph Bastian dirigieren. Julia Knapp wird dabei Konzertmeisterin sein.

Marco Beyer ist Lokführer bei der Südostbayernbahn (SOB). Er hat in seiner Freizeit angefangen, Französisch zu lernen und das erworbene Wissen dann in eine Übersetzung des Romans „Die Geheimnisse von Marseille“ investiert. Der Link führt zu einer Buchhandlung, die das Buch als Print und als eBook anbietet – und außerdem noch sozial tätig ist.

Geschichtsausblendung: In Ihrer Pressemitteilung gehen die Freien Wähler zwar auf die Verbindung von Ludwig Thoma zum aufkeimenden Nationalsozialismus ein, aber in der Veranstaltung im Landtag war davon kaum etwas zu spüren: Es war ein Heimatabend. (Bild: FW Landtagsfraktion)

Ein besonderer Gruß geht mit diesem Podcast nach Berlin-Mariendorf. Aus Gründen.

Credits: Nina Landhofer für das gesprochene Intro und Outro.
Musik von Musicfox lizenziert.

— — Ihnen hat dieser Artikel gefallen? — —

Ich arbeite in diesem Blog ohne Honorierung durch Auftraggeber. Eine Webpräsenz ist aber auch nicht umsonst zu haben. Deswegen freue ich mich über eine Anerkennung meiner Leserschaft. Sollten Sie nicht über PayPal verfügen, aber dennoch spenden wollen: DE67700905000006574467, BIC: GENODEF1S04 (Paypal zieht ziemliche Gebühren ab.) Herzlichen Dank und Vergelt’s Gott!

€1,00

Advertisements

2 Comments

  1. leggiero flautato

    Lieber Heinrich,

    ich lese deinen Blog sehr gern und nun kann man auch noch Podcast hören. Toll! Ich habe mir erlaubt, das und deinen Blog in einem Blogartikel zum Mystery Blogger Award (kannte ich vorher noch nicht) zu erwähnen (https://wordpress.com/post/leggieroblog.wordpress.com/4688). Ich würde mich sehr freuen, wenn ich dich zum Weitertragen und „Daranteilnehmen“ animieren könnte.

    Herzliche Grüße,
    Susanne

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s