Fußball-Berichte auf Knopfdruck mit ReportExpress

Wer sich für Fußball in den unteren Klassen interessiert, also 5. Liga bis runter zur Kreisklasse C, der kennt das Problem: Mehr als den Ergebnisdienst in der Tageszeitung findet man kaum, Spielberichte sind Mangelware. Abhilfe könnte da eine App schaffen: ReportExpress. Sie schreibt automatisch Fußballberichte aus den Daten, die ein Spielbeobachter eingibt. Heinrich Rudolf Bruns hat sich die App angeschaut und mit den Machern gesprochen:

Ob es ein Schuss war, ein Kopfball, ein Elfmeter, wie genau, also man kann das sehr sehr genau das Ganze eingeben, wenn man möchte. Die KI schreibt aber schon sozusagen ab weniger Optionen kann die auch schon sehr gute Texte schreiben, aber natürlich, desto mehr Information drin ist, desto besser und informativer vor allem werden die Texte.

Was Rafael Hoyos Kleemann da beschreibt, ist in Kurzfassung das, was die App ReportExpress leisten soll. Ein Spielbeobachter, ob Fan oder Freizeit-Reporter, steht am Spielfeldrand und erfasst auf dem Tablet oder Smartphone das Geschehen auf dem Fußballfeld. Die KI, also die künstliche Intelligenz, formt daraus lesbare Texte:

Jeder Baustein bei uns hat dann kann dann mehr oder weniger. Verschiedene Ebenen, ’n Ball, die Kugel, das Runde, das Leder. Da gibt es also verschiedene Variationen, die man rotieren kann, damit die Sätze immer n bissl anders sind.

Rafael Hoyos Kleemann ist Geschäftsführer und hat die App mit seinem Compagnon Gabriel Brass gebaut. Die Basisversion ist kostenlos, aber man kann zusätzliche Features dazu kaufen. Brass war durch seine Tätigkeit als Sportberichterstatter auf die Idee gekommen.

Dass der Fußball ja begrenzt ist und man kann das ganze auch irgendwie fassen und in ein System vielleicht pressen. Und dann haben wir beide uns hingesetzt und angefangen das zu bauen und das hat dann drei Jahre gedauert.

Schauen wir doch mal in den Ablauf eines fiktiven Spiels rein. Der Fußballbegeisterte kann die Mannschaften wählen, Angaben dazu machen, ob es sich um ein Liga- oder Derby-Spiel handelt, den Namen des Schiedsrichter eingeben und und und…

Man hat ’ne Auswahl an Möglichkeiten und der Nutzer tippt einfach z.b. heute Sonnenschein, man kann sagen okay heitere Bedingungen, damit hat man eigentlich das Wetter schon beschrieben. Und steht dann schon vorm Anpfiff. || Dann drücken wir auf die Pfeife , das Spiel geht los, dann wartet der User natürlich ein, zwei Minuten ab, schaut, wie das Spiel sich entwickelt. Und fällt dann eine Entscheidung, ob eben das Heimteam, das Gästeteam besser beginnt, oder beide stark beginnen, oder beide schwach. Diese Auswahl hat er zu Anfang, entscheidet sich jetzt mal für Gast und speichert ab. Dann sind wir auf dem Spielbeginnscreen, hier können wir mehrere Aktionen beschreiben.

Die Frage, die ich mir als Journalist natürlich stelle: Wie objektiv ist so ein Spielbericht? Dazu habe ich Gunnar Jans besucht. Der frühere Sportchef der Abendzeitung ist heute Editorial Director bei The DigiTale und eine Koryphäe, was Fußball angeht.

Wir sehen die Beurteilung eines Fouls, eines Elfmeters. Du fandst, der Elfmeter war gerechtfertigt bei Real gegen Juve, ich sag er war auf keinen Fall berechtigt. Du sagst, die rote Karte für Buvon muss man geben, ich sage, die darf man auf keinen Fall geben, erst recht in der 93. Minute. Und jetzt spielen wir das runter in die Kreisliga, wo die Befindlichkeiten ja nochmal viel emotionaler möglicherweise sind, wenn es um Deinen Heimatverein geht. Wir haben zwei völlig unterschiedliche Sichtweisen auf dieses Spiel und es ist niemand dort, der unserer beiden Berichte prüft und sagt, jawoll, Deiner ist irgendwie seriöser als meiner.

Und weiter gibt Gunnar Jans rechtliche Aspekte zu bedenken:

Fußball ist derart emotional aufgeladen, derart mit Leidenschaft, die aber auch an ihre Grenzen geht, Hass! Da muss man dann tatsächlich schauen, wie kann man so ne Maschine programmieren, das es nicht auch am Ende Gesetze verletzt. Wer ist eigentlich urheberrechtlich verantwortlich, sind es die Anbieter vom ReporterExpress oder ist es der einzelne Autor, der einzelne User? Und so ist es, glaube ich.

Wir halten also fest: ReportExpress ist eine App, die Potential hat, in den unteren Ligen Farbe in die Spielberichterstattung zu bringen. Die Marktchancen sind gut, Gunnar Jans rät allerdings dazu, User zu verifizieren, um rassistischen oder beleidigenden Kommentaren vorzubeugen, die der Berichterstatter ja dann in den neutralen Text einfügen könnte. Und was passiert, wenn der Spielbericht fertig ist? Mitgründer Kleemann erläutert:

Dann kann er sozusagen seinen Bericht weiterverschicken, das heißt, der Nutzer entscheidet selbst, wohin damit. Das heißt, wenn er ein Vereinsmitarbeiter ist, dann sagt er ok, dann schicke ich das meinem Kollegen, der die Homepage macht und der kann das dort platzieren. Oder ich poste es direkt auf Facebook oder ich schicks in die Whats-App-Gruppe. die Amateurligen, das ist ja auch eine sehr familiäre Umgebung.

Zur Hörfunkfassung im Medienmagazin von B 5 aktuell.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s