G’red’t g’hört. Vom Spiel der Kommunikation.

„Jeder gemütskranke König in der 3. Generation wäre hier gerade hilfreicher als das armselige politische Personal des Freistaats Bayern, kann das sein?“ – Dieser Satz steht so auf der Seite 3 der Süddeutschen Zeitung vom 14./15.02.2015 und soll von Professor Bazon Brock stammen. Getätigt hat er ihn, so die SZ, auf der Geburtstagsfeier von Hubert […]

Mehr

Konzertsaaldebatte im Landtag: Bankrotterklärung oder Neubeginn?

Hitzige Debatte im Landtag um den Konzertsaal. Vier Anträge von vier Fraktionen und erwartungsgemäß kam der von der CSU durch. Nichtsdestotrotz zeigte die Debatte sehr deutlich, wer auf welcher Seite steht. Am überraschendsten dabei vielleicht, was sich bei der gestrigen Diskussion im Bayerischen Fernsehen abzeichnete: Isabell Zacharias von der SPD ging auf Kuschelkurs zu Staatsminister […]

Mehr

„Kaffeesatzleserei“: Heftige Kritik am Konzertsaalbeschluss der Staatsregierung

Heute hat das Bayerische Kabinett den sogenannten „Konzertsaalbeschluss“ verabschiedet. Demnach habe eine von Freistaat und Landeshauptstadt eingesetzte Arbeitsgruppe ergeben, dass der Konzertsaal im Gasteig von zwei Orchestern genutzt werden könne. Außerdem stehe ein realisierbarer Standort für einen weiteren Konzertsaal derzeit nicht zur Verfügung. Die Vereinbarung von Ministerpräsident Horst Seehofer und Oberbürgermeister Dieter Reiter beinhalte deshalb, […]

Mehr

Dokumentiert: Der offene Brief des Konzertsaalvereins

Zur präferierten Gasteig-Sanierung: Auf Kosten und Qualität achten und Alternativen bereithalten Der Konzertsaalverein München protestiert gegen die von Ministerpräsident Seehofer und Oberbürgermeister Reiter gegenwärtig präferierte Lösung, anstelle des von Ministerpräsident Seehofer wiederholt versprochenen zusätzlichen neuen Konzertsaals nunmehr lediglich die vorhandenen Konzertsäle Philharmonie im Gasteig und Herkulessaal der Residenz zu sanieren. Damit wird nicht die dringend […]

Mehr

Kulturkoryphäenversagen

Kommentar (Audio, 4:04 / 4 MB) Man mag der klassischen Musik und ihrem Konzertbetrieb zugetan sein, wie man will. Man mag auch bejammern, dass zuallererst immer die Klassische und dann die Popular-Musik Beachtung und Förderung erfahre. Man mag sich aber auch vergegenwärtigen, dass in der Popular-Musik kein ständig präsent – und damit vor Ort – […]

Mehr