„Heilige Nacht“ – von Ludwig Thoma, gelesen von Schauspieler Michael Stacheder

Die „Heilige Nacht“ von Ludwig Thoma gehört zu den besonderen Stücken alpenländischer Weihnachtskultur. Michael Stacheder hat eine Lesung gewagt, die sich unfern aller Sentimentalität bewegt. Hier der letztjährige Premierenmitschnitt.

memento mori: Der Tod als ständiger Begleiter

Zur Aufführung von „La Clemenza di Tito“ in der Reithalle von Schloss Maxlrain Zugegeben, auf diesen Kniff muss man erst einmal kommen: Mozarts Oper „La Clemenza di Tito“ mit einer Arie von Händel zu unterbrechen. Eine Praxis, die in den Frühjahren der Oper durchaus üblich war, eine Praxis, die aber in unseren Zeiten der komplexen … memento mori: Der Tod als ständiger Begleiter weiterlesen

Entrümpelte Heilige Nacht

In der Vorweihnachtszeit liest der Schauspieler und Regisseur Michael Stacheder die „Heilige Nacht“von Ludwig Thoma. Das Stück in Mundart gehört zu den traditionellen Texten der alpenländischen Weihnacht. Es gibt viele Aufnahmen berühmter Schauspieler. Das Verdienst von Michael Stacheder ist, dass er die Heilige Nacht von allem Kitsch und aller Süßelei entrümpelt hat und so die Not des Herberge suchenden Paares, die Ablehnung der Reichen und die Hilfe der Armen herausarbeitet. Mit diesem Live-MItschnitt des Ersten und Zweiten Hauptstückes soll das Interesse geweckt werden an einer Lesung, die ihresgleichen sucht. Zum Heiligen Abend wird es die „Heilige Nacht“ dann als kompletten Text geben.