„Heilige Nacht“ – von Ludwig Thoma, gelesen von Schauspieler Michael Stacheder

Die „Heilige Nacht“ von Ludwig Thoma gehört zu den besonderen Stücken alpenländischer Weihnachtskultur. Michael Stacheder hat eine Lesung gewagt, die sich unfern aller Sentimentalität bewegt. Hier der letztjährige Premierenmitschnitt.

„Letzte Fahrt nach Königsberg“ von Ulrich Trebbin – Der #HKMPodcast 19

Königsberg, das sind für Ella die Möwen über dem Fischmarkt, das ist der ornamentale Rundbogen über dem väterlichen Weinkontor. Das sind die unbeschwerten Tage an der Küste des Samlands und das ist Victor, ihre erste große Jugendliebe. Ulrich Trebbin hat einen großartigen Roman geschrieben, über Flucht, Vertreibung, Liebe, Hunger und eine abenteuerliche Reise. Im Gespräch … „Letzte Fahrt nach Königsberg“ von Ulrich Trebbin – Der #HKMPodcast 19 weiterlesen

Alles nicht wirklich? – Der #HKMPodcast 17

Bevor der August kommt, in dem ja auch die Kultur etwas ruhiger tritt, noch mal #allesraushauen: Die Filmempfehlung „Stadt in Angst“ im BR Fernsehen. Das Einhaldenfestival findet auch in diesem Jahr wieder statt, Gregor Hübner erzählt einiges zum Programm und zur Geschichte des wohl urigsten Festivals, das man sich vorstellen kann. In der Innstadt Wasserburg … Alles nicht wirklich? – Der #HKMPodcast 17 weiterlesen

Entrümpelte Heilige Nacht

In der Vorweihnachtszeit liest der Schauspieler und Regisseur Michael Stacheder die „Heilige Nacht“von Ludwig Thoma. Das Stück in Mundart gehört zu den traditionellen Texten der alpenländischen Weihnacht. Es gibt viele Aufnahmen berühmter Schauspieler. Das Verdienst von Michael Stacheder ist, dass er die Heilige Nacht von allem Kitsch und aller Süßelei entrümpelt hat und so die Not des Herberge suchenden Paares, die Ablehnung der Reichen und die Hilfe der Armen herausarbeitet. Mit diesem Live-MItschnitt des Ersten und Zweiten Hauptstückes soll das Interesse geweckt werden an einer Lesung, die ihresgleichen sucht. Zum Heiligen Abend wird es die „Heilige Nacht“ dann als kompletten Text geben.

Ein Panoptikum zum Literaturfest

Das Motto des Literaturfestes München, „Alles Echt. Alles Fiktion.“ wird auch im Panoptikum weitergeführt. Da, wo sonst Ausstellungen (zuletzt Oskar Maria Graf oder die Ausstellung zum Schaffen Helmut Dietls) zu sehen sind, entsteht bis zum Monatsende ein kommunikativer Mittelpunkt. Requisiten und Kulissen aus einem Fundus schaffen zusammen mit Wachsköpfen aus dem berühmten Panoptikum der Brüder … Ein Panoptikum zum Literaturfest weiterlesen