Über mich und meine Arbeit

800-Chefblogger-hochkant-20160709_122025
Foto: privat

In diesem Blog schreibe und podcaste ich regelmäßig über Ausstellungen, Museen und Kultur. „Heinrich. Kultur. Medien“ steht dabei für einen anderen Ansatz der Kulturbetrachtung. Großen Wert lege ich auf Original-Töne. Sie vermitteln vor allem eines: Authentizität. Und: wenn anderswo der O-Ton 20 Sekunden lang ist, der Chef 30 Sekunden bekommt und der Papst vielleicht 40, dann dürfen die Protagonisten bei mir so lange reden, wie sie interessant erzählen können. Auch berichte ich nur aus eigener Anschauung.

Ein weiteres Standbein sind die Artikel zum Journalismus. Als ich 2011 das Bloggen anfing, war „Heinrich graut’s“ ein Sammelsurium, das sich jedoch schnell auf den Bereich bayerischer Landespolitik mit den Schwerpunkten Bildung, Soziales und Kultur konzentrierte. Was mir aber immer wieder fehlte: Über Journalismus und Kriterien des Journalismus zu schreiben. Das ist mir sozusagen geblieben.

Als Radiomoderator, -redakteur und Nachrichtensprecher war ich 1987 – 1989 tätig beim BRF und dem Privatsender Radio Euro in Ostbelgien, nach meinem abgebrochenem Studium (Philosophie, Latein und Neuere Deutsche Literaturgeschichte, LMU München) arbeitete ich in gleichen Funktionen von 1993 bis 1998 beim Privatsender Radio Alpenwelle. Danach betreute ich Computer und Netzwerk bei einem mittelständischen Unternehmen und erfüllte mir dann einen Kindheitswunsch: Busfahrer.
2011 machte ich an der Journalistenakademie in München meinen Abschluss als Online-Redakteur. Von 2012 bis 2015 war ich Pressereferent eines Lehrerverbandes, seit 2016 bin ich u.a. freier Autor für den BR (Medienmagazin, Wirtschaft, Netz).

Mein jüngstes Kind sind die Kultur- und Medienpodcasts. Momentan noch eher mehr Kultur, aber sie folgen dem bekannten Muster: Protagonisten erzählen. Der Moderator macht das, was er soll: Er moderiert.

Übrigens: Denken Sie über einen Podcast für Ihr Unternehmen oder Ihre Zeitung nach? Sie können mich gerne anfragen und auch für Ihre Digitalen Aktivitäten buchen. Generell ist ein exklusiver Podcast, entweder in meinem Blog (oder für Ihre Präsenz) machbar. Und: Er ist preiswerter, als Sie denken.

2016 wurde mein Blog als bestes Kulturblog Münchens ausgezeichnet. Darüber hinaus bin ich Mitglied im Presseclub MünchenAls Freier Journalist lebe ich von den Aufträgen, die SIE an mich vergeben. Dieses Blog hilft Ihnen bei der Entscheidung, indem es den Bereich abbildet, zu welchen Themen und mit welchen Darstellungsformen ich arbeite. Fordern Sie mich heraus!

Unterstützen Sie den #HKMPodcast auf steady!