Die 5 Räuber und der geheimnisvolle Hut

Das Plakatmotiv zum Familienkonzert. Bild: BR
Das Plakatmotiv zum Familienkonzert. Bild: BR

Das Symphonieorchester des BR, Rufus Beck, die Musik von Manuel de Falla, eine Geschichte von Katharina Neuschaefer, Zeichnungen von Martin Fengel, die Regie von Leonhard Huber und der Gasteig als Aufführungsort. Das sind die Zutaten, aus denen auch dieses Jahr das Familienkonzert des Symphonieorchesters wieder zu einem Erlebnis werden soll.

Die Geschichte: Nicht mal im Spanien-Urlaub kann man als Räuberhauptmann richtig entspannen. Weit und breit kein Meer zu sehen, überhaupt gibt es von allem eher weniger… Nur Staub, verdorrtes Gras und Wind so heiß wie ein Fön. Aber als echter Räuberhauptmann lässt man sich von den paar Kleinigkeiten nicht verunsichern …
Bereits vor zwei Jahren hatte das Symphonieorchester schon ein Abenteuer der 5 Räuber begleitet. Katharina Neuschaefer schrieb auch damals die Story:Weiterlesen »

Advertisements

Weihnachtsoratorium: Probenbesuch beim Bach-Chor München

Am Sonntag führt der Bachchor zusammen mit dem Bach Collegium München das vollständige Weihnachtsoratorium von Johann Sebastian Bach auf. In der Hochschule für Musik in München wird noch geprobt. Ein Besuch bei Chor und Dirigent Hansjörg Albrecht:

Der Bachchor probt unter Leitung von Dirigent Hansjörg Albrecht.
Der Bachchor probt unter Leitung von Dirigent Hansjörg Albrecht.

(3:30 / 3 MB)

Alle Infos: Sonntag, 20. Dezember 2015, 19 Uhr, München, Philharmonie im Gasteig.
Karten beim Ticket-Telefon des Veranstalters Tonicale 0800 54 54 455 und München Ticket 089 54 81 81 81 sowie an der Vorverkaufskasse des Gasteig.

Ausführende: Simone Kermes, Sopran – Anne-Carolyn Schlüter, Alt – Martin Petzold, Tenor – Christian Immler, Bass
Münchener Bach-Chor – Bach Collegium München
Cembalo und Leitung: Hansjörg Albrecht
Zur Homepage des Bach-Chor.

Hansjörg Albrecht hält zum Weihnachtsoratorium auch einen Vortrag:
Reiche Klangfarben und spannungsvolle Tempi – Vom Notentext zur Aufführung

Samstag, 19. Dezember, 20 Uhr
Gasteig, Rosenheimer Str. 5, Vortragssaal 0.117
Eine Veranstaltung der Offenen Akademie der Münchner Volkshochschule in Kooperation mit Musikerlebnis (Tonicale Musik & Event GmbH)
Eintritt: 10,-€ (Voranmeldung bei allen Anmeldestellen der Münchner Volkshochschule unter B270030 möglich, Restkarten an der Abendkasse)

Infos: (0 89) 4 80 06-6220 oder bei der Münchner Volkshochschule.
Vortragsbesucher erhalten 20 Prozent Ermäßigung beim Kauf von Konzertkarten für die Aufführung am 20.12. in der Philharmonie.

Hintergleislerisch?

Kommentar

Es war eine Erlösung nach mehr als 10 Jahren, als gestern mittag Ludwig Spaenle endlich den Standort für einen neuen Konzertsaal (eine zweite, dritte oder wievielte Spielstätte auch immer) bekannt gab.

Gut ist zweifelsfrei, dass wir einen Standort haben. Und zugegeben: Es mag nicht der Wunschort sein, den viele bevorzugt haben. Ja, in der Innenstadt, im Finanzgarten oder Weiterlesen »

Konzertsaal: Paketposthalle oder Werksviertel? Klärt sich heute die Frage?

Konzertsaal in der Paketposthalle? Konzertsaal im Werksviertel? Nach bald 15 Jahren Suche, mehr als 30 Standortvorschlägen und unzähligen Architektenentwürfen nebst Machbarkeitsstudien hatte sich das Kabinett im Oktober auf diese zwei Standorte festgelegt.
Zuletzt hatte die CSU von sich reden gemacht, als sowohl die West- als auch die Ost-Ortsverbände Veranstaltungen dazu machten.

Heute soll im Kabinett die Entscheidung fallen und anschließend verkündet werden.

Eine Auswahl der in den letzten zehn Jahren diskutierten Standorte für einen Konzertsaal.
Eine Auswahl der in den letzten zehn Jahren diskutierten Standorte für einen Konzertsaal.

Bis zuletzt waren Konzertsaalverein München, die Freunde des Symphonieorchesters und der Chefdirigent des Symphonieorchesters des Bayerischen Rundfunks für den Finanzgarten. Hinter dem Landwirtschaftsministerium sollte ein „Neues Odeon“ entstehen. Umso überraschender war es, als Mariss Jansons vor zwei Wochen für das Werksviertel plädierte. Sein vollständiges Plädoyer, das er in einer Videobotschaft übermittelte:

 

Das Kabinett wird am Vormittag eine Entscheidung herbeiführen. So verriet es gestern nachmittag auch die Pressemitteilung aus der Staatskanzlei. Um 12 Uhr soll die Entscheidung im Bulletin nach der Ministerratssitzung bekannt gegeben werden.
Damit wäre nach jahrelangem Zerren und Ziehen um einen Standort ein Ende in Sicht. Besonders freuen könnte sich das Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks, das zu den Hauptnutznießern der neuen Spielstätte gehörte. Im Einzelnen kann nun auch über das Engagement des BR in Sachen Konzertsaal verhandelt werden. Bis ins Frühjahr war nicht genau klar, wie weit der BR finanziell mitziehen würde. Vernünftig wäre es (auch angesichts der Rundfunkabgabe), wenn der BR sich um die technische Ausstattung (Aufnahme, Beschallung) inklusive Übertragung kümmern würde und darüber hinaus mit einer Vorauszahlung als Mietzins einen Teil zum Kapital für den Bau beitragen würde. Im Gegenzug könnte er dafür das Erstbelegungsrecht in der neuen Spielstätte bekommen.

Unter dem Hashtag #Konzertsaal können Sie die Diskussion bei Twitter verfolgen.

 

Mariss Jansons (Chefdirigent Symphonieorchester und Chor, Bayerischer Rundfunk) bei den Proben. Bild: BR/Peter Meisel.
Mariss Jansons (Chefdirigent Symphonieorchester und Chor, Bayerischer Rundfunk) bei den Proben. Bild: BR/Peter Meisel.